Abwasserbeseitigung

Umstellung auf öffentlich-rechtliche Gestaltung und Einführung einer Einheitsgebühr im Schmutzwasserbereich

Sehr geehrte Kundinnen, sehr geehrter Kunde,

die hoheitliche Tätigkeit unseres Verbandes im Abwasserbereich ist derzeit von der Umsatzbesteuerung befreit. Durch Änderungen im Umsatzsteuerrecht unterliegt allerdings künftig bei einer privatrechtlichen Gestaltung der Abwasserentsorgung diese hoheitliche Tätigkeit der Umsatzsteuer. Der TAV hat sich dazu entschlossen, ab dem 01.01.2021 seine Tätigkeit im Abwasserbereich öffentlich-rechtlich zu gestalten und hat dazu eine Abwasserbeseitigungssatzung und eine Abwasserabgabensatzung erlassen. Damit ist der Abwasserbereich auch weiter von der Umsatzbesteuerung befreit. Statt einer Rechnung werden Sie künftig einen Bescheid von uns bekommen. Aus Baukostenzuschüssen für die Herstellung der Abwasseranlagen werden Abwasserbeiträge, aus dem Grundpreis wird eine Grundgebühr und aus Abwasserpreisen werden Abwassergebühren, die ab 2021 vereinheitlicht werden.

Die steigenden Anforderungen an die Abwasserqualität machen auch stetig Anpassungen der Kläranlagen erforderlich. Um hier effektiv unter Ausnutzung von Synergien agieren zu können, setzt der Verband seit Jahren ein beschlossenes Abwasserkonzept um, das eine Modernisierung und Zentralisierung der Abwasserreinigung verfolgt. Nach entsprechender Ertüchtigung der Kläranlage Schüttorf wurde in einem ersten Schritt die Kläranlage Gildehaus zur Pumpstation umgebaut, die das Abwasser über eine Druckrohrleitung zur Kläranlage Schüttorf fördert. In einem weiteren Schritt wird im Jahre 2021 auch von der Kläranlage Salzbergen eine Druckrohrleitung zur Kläranlage Schüttorf verlegt, über die die Abwässer nach einem Umbau der Kläranlage Salzbergen zu einem Pumpwerk dann ebenfalls der Kläranlage Schüttorf zugeleitet werden. Steigende Anforderungen brauchen dann künftig nur noch an den Kläranlagen Schüttorf und Bad Bentheim umgesetzt werden und die Abwasserklärung wird insgesamt wirtschaftlicher.

In diesem Zusammenhang werden ab 2021 dann auch die Abwassergebühren vereinheitlicht. Die Kosten der hohen Investitionen werden auf alle Nutzer gleichermaßen verteilt und eine derzeit noch sehr aufwändige Trennung der Rechnungskreise kann entfallen. In den in der Vergangenheit noch getrennt geführten Abwasserbereichen hat das unterschiedliche Auswirkungen. Die Abwassergebühr beträgt ab 2021 einheitlich 2,73 €/m³. Alle anderen Werte bleiben unverändert.

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, mit dem Abschluss der Baumaßnahmen im Jahre 2022 wird dann das Abwasserkonzept vollständig umgesetzt sein und wir sind sicher, damit eine zukunftsorientiere Abwasserreinigung zum Wohle unserer Umwelt und der Einwohner unserer Mitgliedsgemeinden realisiert zu haben. 

Ihr Trink- und Abwasserverband Bad Bentheim, Schüttorf, Salzbergen und Emsbüren

Servicecenter bis auf Weiteres geschlossen

Wir sind jedoch  telefonisch oder per E-Mail weiterhin für Sie da. Auf der Homepage und in den sozialen Medien halten wir Sie regelmäßig über neue Maßnahmen auf dem Laufenden. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Trink- und Abbwasserverband

Momentan keine Besichtigungen in Kläranlage und Wasserwerk

Wir bedauern sehr, dass es uns aufgrund der steigenden Infektionszahlen durch das Corona-Virus momentan nicht möglich ist, Führungen in der Kläranlage in Schüttorf oder in unseren Wasserwerken in Ahlde und Hagelshoek anzubieten. Wir informieren Sie auf unserer Homepage sobald die Situation dies wieder zulässt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Trink- und Abwasserverband

Regionalen Wasserhaushalt stärken

KLIWAKO-Arbeitsgruppe stellt erste Ergebnisse vor – Sven Plöger zu Gast

KLIWAKO steht für „KlimaWasserKooperation“. Dieser Zusammenschluss unterschiedlichster Akteure soll das Trinkwassergewinnungsgebiet Ahlde an den Klimawandel anpassen. Die Initiative startete im Juli 2019. Jetzt sollen in einem ersten Workshop die bisher erzielten Ergebnisse und der weitere Ablauf des Projekts vorgestellt werden. Dazu lädt der Landkreis Emsland am Dienstag, 8. September, um 15 Uhr in den Landgasthof Evering, Lange Straße 24, in Emsbüren ein. Zudem wird Fernsehmoderator und Diplom-Meteorologe Sven Plöger über den Klimawandel und dessen Auswirkungen sprechen.

Projektpartner sind der Landkreis Emsland, der Trink- und Abwasserverband Bad Bentheim, Schüttorf, Salzbergen und Emsbüren, der Unterhaltungsverband Nr. 114 „Vechteverband“, das Emsländische Landvolk, die Landwirtschaftskammer Niedersachsen und die Gemeinde Emsbüren. Seit Start des Projekts stehen die Akteure im Dialog miteinander, um ein nachhaltiges und klimaangepasstes Wassermanagement zu entwickeln. In einer Arbeitsgruppe wurden in mehreren Sitzungen nun drei Maßnahmenpakete erarbeitet. Einige dieser Inhalte sollen zeitnah in einem Feldversuch umgesetzt werden. Näheres dazu sowie die Erfahrungen der Arbeitsgruppenmitglieder werden in der Veranstaltung in Emsbüren zu hören sein.

Das auf drei Jahre angelegte Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Mit ihm soll es gelingen, von der klassischen Wasserableitung hin zu einer Wasserrückhaltung zu kommen. Es soll im Rahmen des Projekts der Frage nachgegangen werden, wie durch ein geschicktes Wassermanagement den Folgen des Klimawandels begegnet werden kann und wie unterschiedliche Nutzer gleichermaßen davon profitieren können.

Um die notwendigen Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus einhalten zu können, wird um Anmeldung für die Veranstaltung bis Mittwoch, 26. August, unter der Rufnummer 05931/44 2532 oder der E-Mail-Adresse theresa.berends-reich@emsland.de gebeten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Mund-Nasen-Bedeckung wird vorausgesetzt.

 

Interview mit unserem Wassermeister Jens Herrmann

Die Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren haben unseren Wassermeister Jens Herrmann zum Interview auf den Grünen Hocker eingeladen. Thema des Interviews ist der Beruf des Wassermeisters, unser Wasserwerk in Ahlde und Wasserknappheit im Sommer. Das komplette Interview finden Sie unter https://blog.swse.de/menschen-vor-ort/.

Mehrwertsteuersenkung

Die von der Regierung beschlossene Mehrwertsteuersenkung von 7 % auf 5 % für unsere Wasserkunden geben wir gerne an Sie weiter. Wir werden das ganze Jahr mit 5 % besteuern, so dass keine Zwischenablesung nötig ist. Ihre Abschläge werden nicht angepasst. Die Verrechnung erfolgt mit der Jahresverbrauchsabrechnung im Dezember.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ihr Trink- und Abwasserverband

Die Versorgungssicherheit ist gewährleistet

Die Versorgungssicherheit ist gewährleistet

Die aktuelle Corona-Pandemie führt uns einmal mehr vor Augen, wie wichtig es ist, dass die klassische Daseinsvorsorge hierzulande reibungslos funktioniert. Das ist nicht überall auf der Welt selbstverständlich und erfordert insbesondere in einer Situation wie dieser wichtige Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen. Kommunale Unternehmen wie der Trink- und Abwasserverband sorgen dafür, dass sogenannte „systemkritische Infrastrukturen“ auch in Krisenzeiten aufrechterhalten bleiben. Im Folgenden haben wir zusammengestellt, was das für Sie und für uns als Unternehmen bedeutet:

Servicecenter

Nach dem aktuellen Beschluss der Bundesregierung und der Verlängerung des Lockdowns bleibt unser Servicecenter bis auf Weiteres geschlossen.
Wir sind jedoch weiterhin für Sie da:

  • telefonisch (05923 803-0)
  • per E-Mail  

Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung
Neben der Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus steht für uns die sichere Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung an erster Stelle. Unser Corona-Krisenplan beinhaltet dabei auch insbesondere Vorkehrungen, um auch im Störungsfall jederzeit einsatzbereit zu sein. Den Bereitschaftsdienst erreichen Sie auch jetzt uneingeschränkt unter 05923 803-0.

Baustellen
Baumaßnahmen zur Stabilisierung und Erweiterung der Netze laufen weiter, auch wenn es hier zeitweise zu Verzögerungen kommen kann. 

Ihre Anfragen
Anfragen/Anträge, z. B. für Hausanschlüsse, können Sie momentan nur per E-Mail oder telefonisch (05923 803-0) an uns richten. Jede Anfrage wird jedoch zeitnah bearbeitet und priorisiert. Da auch hier die Ver- und Entsorgungssicherheit an erster Stelle steht, kann es zu Verzögerungen kommen.

 

Wenn Sie weitere Fragen an uns haben, rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie eine E-Mail.

Ihr Trink- und Abwasserverband

Bad Bentheim, Schüttorf, Salzbergen und Emsbüren